Skip to content

Fassadengestaltung

In den letzten Jahren wurde die Fassadengestaltung ein wichtiges Thema in unserem Leistungsspektrum. Insbesondere die Gestaltung mit natürlichen Baustoffen, vornehmlich Vollholzprofile. Sehr oft geht der Kundenwunsch in Richtung einer unbehandelten Lärchenholzfassade aus Rhombusprofilen. Diese werden mit Fugen verlegt, eindringendes Wasser wird durch die Trapezförmig geschnittenen Profile zur Fassadenvorderseite geführt. Die Unterkonstruktion besteht im Regelfall aus schwarz vorgestrichenen Latten/Rahmen und einer speziell für diese Anwendung zugelassenen schwarzen Fassadenbahn. Aber auch andere Farben wären hier denkbar.
Die Profile selbst unterliegen der natürlichen Vergrauung wodurch sich das Holz letztlich schützt.


Aber auch viele andere Profile und Behandlungsarten sind denkbar. Die Firmen Osmo und MocoPinus beipielweise bieten ein breites Spektrum an Profilen in variantreicher Anordnung. Ob waagerecht oder senkrecht, mit offenen Fugen oder komplett geschlossen. Auch in der Befestigung kann man wählen ob sichtbar mit Edelstahlschrauben-/nägeln oder komplett verdeckt befestigt.

Die reine Fassadengestaltung ist dabei allerdings nur ein einzelner Aspekt der Leistung. Oftmals lässt sich die Gestaltung auch mit einer Verbesserung des Wärmeschutzes der Fassade verbinden. Wir verarbeiten in diesem Fall vornehmlich Holzfaserdämmstoffe, welche sich durch ihre Nachhaltigkeit, eine sehr gute Wärmspeicherfähigkeit, die hervorragende Feuchteregulierung sowie einfache Verarbeitung auszeichnen.

Softwareupdate

Da wir hier wieder einen aktuellen Stand erreichen möchten und im Hintergrund auch daran arbeiten, haben wir als ersten Schritt mal wieder die Software des Seite aktualisiert.
Falls Ihnen also irgendwelche Ungereimtheiten auffallen sollten welche wir bisher übersehen haben. so scheuen Sie sich nicht uns die mitzuteilen. Wir danken dafür im Vorraus.

Wohnungserweiterungen in Holzrahmenbauweise

Grundstücksfläche kostet Geld. Was also liegt da näher als vorhandene Gebäue zu erweitern. Als Zimmerer empfehlen wir natürlich eine Erweiterung oder Aufstockung in Holzrahmenbauweise, welche in vielerlei Hinsicht sinnvoll ist. Die positiven Aspekte hierbei sind die schnelle und trockene Bauweise, eine kurze offene Bauzeit, Flexibilität und auch ein grosses Eigenleistungspotential. Nachfolgend ein paar Impressionen einer Aufstockung, welche wir in 2017 ausgeführt haben.

Die Wandelemente werden in der trockenen Zimmererhalle vorelementiert und bis zur Montage zwischengelagert. Somit kann die Montage zeitnah nach den vorbereitenden Arbeiten ausgeführt werden. Zur Montage erfolgt der Transport der Elemente zur Baustelle und das montieren mittels eines Kranes.

HolzrahmenbauHolzrahmenbauHolzrahmenbau

Die eigentliche Montage nimmt dann nur wenige Tage in Anspruch. Im vorliegenden Fall benötigten wir einen Tag für die Montage des ersten Geschosses und der Decke. Am zweiten Tag erfolgte die Dachgeschoss- und Gaubenmontage. Bereits am vierten Tag war das Gebäude durch eine aufgebrachte Holzfaserdämmplatte komplett regensicher. Bei massiv gebauten Aufstockungen mit gemauerten Wänden ist das schlichtweg nicht erreichbar.

DachgeschossDachgeschoss

Die Eindeckung erfolgte in diesem Falle mit den zuvor abgenommenen Biberschwanzziegeln, welche nur durch einige Formteile ergänzt werden mussten.

Als weitere Leistung wurden dann die Aussenwände mit Holzfaserdämmung ausgefacht und aussenseitig eine putzfähige Holzfaserdämmplatte aufgebracht, auf welcher dann wiederum die abschliessende Putzschicht vom Verputzer aufgebracht werden kann. Die Vorteile der verwendeten Materialien liegen hier bei einem wesentlich besseren Schall- und Hitzeschutz als bei mineralischer oder polystyroler Dämmung sowie der Diffusionsfähigkeit der Bauteilschichten.

Neuheiten Dachfenster 2017 - Roto

In 2017 wird die Produktlinie Roto Q um die Ausführung Kunststoff ergänzt. desweiteren wurde die Ausführung Holz nochmals verbessert.
Bei den Verglasungen haben sich auch einige Verändungen ergeben. Bei der Q-Reihe ergänzen die Glasarten 2P und 3A die bisherigen Verglasungsarten.
Die Glasart 8G löst bei der Designo- Reihe das Glas 8A ab und bringt etwas mehr Hitzeschutz ins Fenster.
Weitere Details können Sie den beiden Bildern entnehmen, welche auf Klick groß angezeigt werden.